18. August – La Trinite, Pors Poulhan, Tronoen, Penmarch, Pouldreuzic

Auf direktem Weg ging es zur Kapelle Trinite Sur Mer. Was man so direkt nennt, wenn der Navigator die Routenbeschreibung frei auffasst, und beschließt, dass Norden nur dort sein kann, wo er meint. Sonnenstand und Kartenmaterial sind da nur flexibles Beiwerk…

Mit meiner Hilfe haben wir die hübsche Kapelle gefunden, die aber leider nur noch zu bestimmten Zeiten geöffnet ist. Wir waren zu der anderen Zeit da.

Dafür war die Kapelle von Tronoen geöffnet und der dortige Kalvarienberg eine echte Sehenswürdigkeit. Dargestellt ist das Leben Christi in vielen kleinen Sequenzen. Damals (durch die Priester) wie heute (durch die Tourführer) werden die wesentlichen Punkte dort erläutert und die relevanten Reliefs dazu mit langen Holzstäben wie mit einer Art Zeigestock angezeigt.

Entlang der Strecke des Sonnenwinds ging es gen Süden. Leider ist die Beschilderung der Tourismus-Rundfahrt lückenhaft, sodass wir uns nach zwei mal Verfahren selbst einen Weg gesucht haben.

In Penmarch wartete der Phare d’Eckmühl, der große Leuchtturm mit gründlichen Preisen für den Aufstieg und einer hübschen Schlange vorm Eingang. Wir haben verzichtet.
Stattdessen gab es nebenan, also auf der Rückseite eine ganz kleine Ausstellung des Seenotrettungsvereins, in der nicht nur ein ehemaliges Holz-Ruder-Rettungsboot bestiegen werden konnte, sondern auch viele Bilder das Leben an und mit dem Meer erläuterten. Alle Erklärungen gab es in vier Sprachen. Dazu einen beklemmenden Fotofilm über die Kraft des Meeres. Eintritt wurde übrigens nicht verlangt. Eine Spende für den Verein und seine Aufgaben jedoch nicht abgelehnt. Super!

Auf dem Rückweg Haben wir in einer Cidrerie angehalten (die, in der wir neulich schon waren) und jetzt den Bestand für zu Hause gekauft.

Point Croix bot nur eine Kirche zur Besichtigung. Nicht mal ein Fischlokal gab es. Langsam wird es eng mit dem Wunsch nach Coquillen, Riesenkrabbe und Flussaustern….

Spontan haben wir daher 4 Sorten Käse, Rilettes, bretonische Wurst und Pilz-Trüffelpastete sowie frisches Baguette mitgenommen. Zum Abend gab es die Einkäufe mit Apfelconfit (mit Lambig, Nüssen und Gewürzen) in der Abendsonne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Anti-spam image