Tressin (Trzeszyn), Groß Zapplin (Czaplin Wielki), Klein Zapplin (Czaplin Maly), Wangerin (Wegorzyn) und Gumtow (Chometowo)

Unsere letzte große Rundfahrt galt fünf kleineren Dörfern in denen meine Ahnen früher lebten und arbeiteten. Die Zeitspanne langt hier je nach Dorf allerdings von fast 1700 bis 1900 !

Angefangen haben wir in Tressin. Das Dorf wirkt beim Hineinfahren sofort einladend. Nicht nur dass es bewohntes Storchennest gibt, auch die Bewohner waren sehr freundlich zugewandt!

Wir wurden auch gleich gefragt, nach welcher Familie wir suchen und in welchem Haus Sie gelebt haben. Leider kenne ich ja keine Hausnummer und so haben wir nur ein wenig geplaudert.

Das alte Schulgebäude wurde neuerlich abgerissen. Im Dorf gab es nicht genug Nachwuchs. 

Einige alte Hofnamenstafeln mit Jahreszahl sind sogar erhalten geblieben:

R.K. 1936

W.P. 1934

Auch ansonsten war der ganze Ort so wunderhübsch gepflegt!

   
    
    
    
    
 

Von dort ging es nach Wangerin, dem Geburtsort meines Urgrossvaters.

Was immer dieser Ort mal geboten haben mag – Heute ist er eine Mixtur aus teils ruinösen alten Gebäuden und baulich nicht viel besser erhaltenen kleinen Beton-Klötzchen.

Das war nach dem schönen Tressin ein ganz ordentlicher Kontrast!

Wir haben den Besuch kurz gehalten und die am ehesten einen Eindruck „von früher“ vermittelnden Gebäude fotografiert.

   
   
Weiter ging es nach Groß Zapplin. 

Hier findet sich am Ortseingang ein Kirchenbeubau, neben dem ein altes Kriegsgefallenendenkmal steht sowie einige wenig, offenbar zurück platzierte, alte Grabsteine.

   
    
 
Die Inschriften des alten Denkmals wurden leider „neutralisiert“.

   
    
   
Auch dieser kleine Ort wirkt als Dorfgemeinschaft sehr freundlich.

Klein Zapplin hingegen ist „wirklich klein“. Die Einfahrt ist geprägt von einem großen älteren Wirtschaftsgebäude. Einige der älteren Häuser sind aufwändig restauriert.

   
  

   
Schließlich ging es nach Gumtow – in unseren Augen ein Kleinod!

Größtenteils toll gemachte Häuser (bis auf einige offenkundige Leerstände) und ein schöner Dorfteich. Irgendwie konnte man sich Dorfleben hier vorstellen. 

Ein altes Denkmal ist auch erhalten geblieben! Die Namen habe ich abfotografiert und werde sie beizeiten Verschriften.

   
    
    
    
Alte Firmeninschrift-Lesehilfe ist gerne willkommen!

    
    
    
    
  
Wir haben alle Wegpunkte der historischen Pommernreise geschafft bis auf Deep! Was für eine Leistung.

Darauf haben wir schlussendlich angestoßen.

   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Anti-spam image